Startseite / Katzen / Nele- sie wurde lästig und ist wieder auf der Suche
Nele- sie wurde lästig und ist wieder auf der Suche

Nele- sie wurde lästig und ist wieder auf der Suche

IMG-20150903-WA0005update 04.09.2015

Noch immer hat sich niemand in unsere süße Nele verliebt. Dabei wartet sie so dringend auf ein richtiges Zuhause. Nele ist inzwischen so gut auf Medikamente eigestellt, dass sie schon längere Zeit keinen epileptischen Anfall mehr erlitten hat. Die Kleine sucht noch immer händeringend ein liebevolles Zuhause, wo sie als Einzelprinzessin leben darf. Gesicherter Freigang wäre ein Traum für sie.

IMG-20150903-WA0005IMG-20150903-WA0004IMG-20150903-WA0003

 

 

 

 

16.06.2015 Wir sind noch immer fassungslos! Seit Monaten lebt Nele in einer Pflegefamilie und wir dachten, es sei alles gut. Regelmäßig wurde sie durch den Verein tierärztlich behandelt, noch lief sie bei uns als „reserviert“, bald sollte die endgültig Vermittlung stattfinden…

…und nun DAS!

Wir bekamen Post, in der Neles Pflegefrauchen mitteilte, dass Nele sich nicht mit einem kleinen Kätzchen verstehe, welches man sich vor Kurzem angeschafft habe. Dabei haben wir bei der Übernahme ausdrücklich, sogar schriftlich, darauf hingewiesen, dass Nele ein Einzeltier ist und die Gesellschaft von Artgenossen nicht mag. Nun, es wurde sich ohne ein Wort an uns darüber hinweggesetzt und Nele ein weiteres Tier vor die Nase gepflanzt. Jetzt wurde in bedauerndem Tonfall festgestellt, dass Nele leider leider nicht bleiben könne, denn von dem neuen Kätzchen wolle man sich keinesfalls wieder trennen. Also muss Nele weg, die kranke Katze, das Tier, was eben nicht so unkompliziert und anspruchslos ist.

Wir sind sprachlos über diese Herzlosigkeit! Nele hat sich so gut in der Familie eingelebt, wie man auf den neuen Bildern sieht, sie ist dort nun schon seit über drei Monaten und wieder wird ihr der Boden unter den Füßen weggezogen, weil sie die Erwartungen, die man an sie stellte, nicht erfüllen konnte. Offensichtlich wurde nicht gewürdigt, dass Nele sich schon so vertrauensvoll geöffnet hat, dass sie spielt und sich genüsslich auf dem Boden wälzt. Dieser Vertrauensbeweis reichte der Pflegefamilie wohl nicht aus.

Wir haben von Anfang an mit offenen Karten gespielt, ihre Erkrankung erklärt und auch ihr zurückhaltendes Wesen nicht verschwiegen. Damals war das alles kein Problem, jetzt offensichtlich schon. Ausbaden muss es Nele, die mit ihrer zarten Seele und ihrer angeschlagenen Gesundheit Stabilität und Liebe braucht, noch mehr als gesunde Tiere. Zum Glück darf sie nun in ihre erste Pflegestelle zurückkehren. Dort wird sie mit aller Liebe und Verantwortung aufgefangen, das wissen wir. Jedoch leben auch da andere Katzen, sodass Nele in einem extra Zimmer untergebracht werden muss, um ihr den Stress, den Artgenossen bei ihr verursachen, zu ersparen. Auf Dauer ist das keine Lösung für sie. Sie hat ein besseres Leben verdient.

Deshalb unser dringender Aufruf! Wer bietet Nele ein neues Zuhause, wo sie sein darf, wie sie ist, wo man sie liebt und wo sie dauerhaft willkommen ist. Nele ist ein liebes Tier, sie ist nur keine ausgesprochene Schmusekatze, was sich vielleicht ja noch ändern wird, wenn sie endlich ihren Platz fürs Leben gefunden hat! Auch über ihre Erkrankung (Epilepsie) klären wir Sie auf, sie ist gut auf Medikamente eingestellt.

Außerdem sind wir gerne bereit, liebevolle Menschen finanziell bei der Behandlung von Nele zu unterstützen, so wie wir bisher auch die Kosten getragen haben.

WENN SIE DOCH NUR ENDLICH MENSCHEN MIT DEM HERZ AM RECHTEN FLECK FINDEN KÖNNTE!

Lippenbekenntnisse sind im Tierschutz nicht nur überflüssig, sondern richten auch, wie in Neles Fall, großen Schaden an!

Rasse: EKH
Geschlecht: weiblich / Kastration wird geprüft
Alter: ca 4-5 Jahre

WOHNUNGSKATZE / FREIGÄNGER

nele4nele3nele2nele1

 

 

 

 

 

 

 

 

07.01.2015

Nele- dem Tod im letzten Moment von der Schippe gesprungen

Gestern saß dieses elende Bündelchen Katze verschreckt in der Garage einer Tierfreundin. Dort hatte sie wohl verzweifelt nach Futter gesucht, die gelben Säcke waren zerrissen und leere Katzenfutterdosen blitzblank geschleckt. Da der Zustand des Tierchens nur als erbarmungswürdig bezeichnet werden kann, wurde sie gestern Abend noch sofort zur genaueren Untersuchung in die Tierklinik gebracht. Dort stellte sich heraus, dass Nele unterernährt und dehydriert ist, ihr Blutwerte sind Gott sei Dank in Ordnung. Jetzt muss die Kleine erst ein wenig zu Kräften kommen, dann werden bestimmt schönere Fotos folgen, denn noch kann man in ihrem Gesicht die Spuren ihres Überlebenskampfes deutlich erkennen. Nele ist ruhig. Sie genießt die Wärme, das Futter, die Fürsorge. Völlig erschöpft hat sie sich erst einmal zusammengerollt und kann nun in Ruhe neue Kräfte tanken.

Wie kann es dazu kommen, dass ein Tier in derart schlechtem Gesundheitszustand wie aus dem Nichts in einem belebeten Wohnviertel auftaucht? Niemand kennt sie, niemand hat sie vorher gesehen. Wir stehen vor einem Rätsel. Und doch mag man glauben, dass Tiere ein Gespür dafür haben, wo ihnen geholfen wird. So als fänden sie in höchster Not instinktiv ihre Retter. Die nächsten kalten Nächte hätte Nele mit Sicherheit nicht überlebt, es war Rettung in allerletzter Sekunde.

Nele wird einmal eine ganz bezaubernde, bildhübsche und zierliche Tigerkatze werden. Das steht fest! Sobald es ihr besser geht, sicherlich schon in wenigen Tagen, dürfen die ersten Interessenten sie gerne besuchen und sich persönlich davon überzeugen.

nele5JPGnele4nele3nele2nele1